Viele Kilometer kommen diesen Monat zusammen. Softwareupdate für das Kombiinstrument soll Tankanzeige genauer machen.

Archiv Fiat Bravo
Monatsberichte 2009

Monatsbericht April 2009


Sie sind hier: Archiv >> Fiat Bravo >> Monatsberichte >> 2009 >> Monatsbericht April 2009
Zum nächsten Artikel. Monatsbericht Mai 2009


Viele Kilometer kommen diesen Monat zusammen. Softwareupdate für das Kombiinstrument soll Tankanzeige genauer machen.


Mit dem Bravo quer durch Deutschland

Diesen Monat war ich viel unterwegs. Rundweg 3.300 km habe ich problemlos zurückgelegt. Über die Langstreckentauglichkeit habe ich mich ja schon häufiger geäußert und kann bislang auch nichts ergänzen. Der Motor und das Fahrwerk machen Spaß und die Sitze sind bequem.

Das Umweltsiegel bekomme ich dieses mal zwar nicht, da ich mich bei einer langen Autobahnfahrt entschlossen habe, meinen Minimal- und Maximalverbrauch zu testen. Auf einer 400 km langen Autobahnetappe über die A31/A2/A3 war auf der Hinfahrt Richtgeschwindigkeit 130 km/h angesagt und auf der Rückfahrt "Vollgas" sofern es der Verkehr zulässt.

Viele werden sich nun fragen, warum macht er das? Inspiriert wurde ich durch das Automagazin Abenteuer Auto auf Kabel Eins, die ebenfalls solche Tests durchgeführt haben. Ich habe mich natürlich an die Straßenverkehrsordnung gehalten, sowie auf ausreichende Pausen geachtet.

Auf der Hinfahrt musste ich mich wirklich zusammenreißen bei menschenleerer Fahrbahn bei konstant 130 km/h zu bleiben. Allerdings standen nach 391,7 gefahrenen Kilometern stolze 6,1 Liter pro 100 km auf dem Display des Kombiinstruments. Die Rückfahrt erfolgte dann, dank kaum Tempolimits selten unter 200 km/h.

Die eingetragene Höchstgeschwindigkeit ist bei meinem Bravo mit 209 km/h angegeben. Diese wird auch problemlos erreicht, allerdings zeigt der Tacho dann auch 220 km/h an. Überprüft habe ich das mit meinem TomTom GO 910 der in der Lage ist, die Geschwindigkeit per GPS zu ermitteln. Das absolute Maximum bei gerader Fahrbahn sind "echte" 215 km/h. Akzeptabel finde ich sogar den Verbrauch. Am Ende der Fahrt stehen 9,7 Liter pro 100 Kilometer im Display.

Ich bin diese Strecke natürlich nicht zum Spaß gefahren, dachte aber, dass ein solcher Test nicht schaden kann. Als Fazit ziehe ich daraus, dass mir die Hochgeschwindigkeitsfahrt zu anstrengend war. Mit meiner "normalen" Fahrweise, dem Mitschwimmen auf der mittleren und linken Spur um 160 km/h kommt man wesentlich entspannter und kostengünstiger an. Tempo 130 ist zwar sparsamer, man verharrt aber gerne mal hinter dem einen oder anderen LKW, da Rücksicht und vor allem das Reißverschlussverfahren den meißten deutschen Autofahrern nicht gegeben ist.

Heilung für die Tankanzeige

Kilometer: 33.140.

Gegen Ende des Monats lasse ich meinen Wagen einen Tag beim Autohaus Telkamp. Die Tankanzeige soll endlich gerichtet werden um nun konstant den richtigen Vorrat an Dieselkraftstoff anzuzeigen. Ferner lasse ich nach einer Durchsicht folgende Punkte prüfen:

  • Türdichtung Beifahrerseite nicht passgenau
  • Gefühlt zu warmer Innenraum bei eingestellten 21 Grad
  • Ruckeln des Motors bei Lastwechseln während der Regeration des Dieselpartikelfilters

Am späten Abend hole ich den Wagen wieder ab und frage am nächsten Tag telefonisch die erledigten Arbeiten ab. Das Kombiinstrument hat ein Softwareupdate bekommen mit dem nun die Tankanzeige korrekt arbeiten soll. Ebenso wurde die Türdichtung getauscht und der Fehlerspeicher ausgelesen. Zum Ruckeln und zur Klimaanlage gibt es keinen Befund, da war alles in Ordnung. Allerdings muss was passiert sein, weil ich es bislang nicht mehr gespürt habe. Einbildung? Ich hoffe nicht.

Aufgefallen sind zwei neue Menupunkte im BodyComputer. Das "Corneringlicht" und die "Gurtwarnung" sind nun schaltbar, allerdings verschwindet der Gurtwarner auch prompt, als ich ihn wieder aktiviere. Von der Aus/Ein Option des Corneringslichts (die Nebenscheinwerfer werden beim Abbiegen unterhalb von 40 km/h oder beim Blinken in entsprechender Richtung aktiviert) zeigt sich mein Bravo unbeeindruckt. Egal was man einstellt die Funktion bleibt aktiviert. Die Momentanverbrauchsanzeige reagiert auch etwas schneller als zuvor und zeigt einen etwas höheren Verbrauch wie zuvor. Positiv fällt mir auf, dass die Tankanzeige nicht mehr schwankt. Vielleicht war das ja wirklich das Rätsels Lösung.

Ich werde das mal im Auge behalten und wegen dem Corneringlicht noch mal Rücksprache mit der Werkstatt halten.

Bis nächsten Monat.

Seite drucken.  Seite drucken  Zum nächsten Artikel. Monatsbericht Mai 2009