Ein Steinschlag in der Windschutzscheibe. Der Fahrradträger am Touran montiert.

Archiv VW Touran
Monatsberichte 2012

Monatsbericht Juli 2012


Sie sind hier: Archiv >> VW Touran >> Monatsberichte >> 2012 >> Monatsbericht Juli 2012
Zum nächsten Artikel. Monatsbericht August 2012


Ein Steinschlag in der Windschutzscheibe. Der Fahrradträger am Touran montiert.


Drei Fahrräder auf dem Fahrradträger. Steinschlag

Der Monat Juli begann mit einer etwas unangenehmen Begegnung, genauer gesagt dem Zusammentreffen eines Steines mit der Windschutzscheibe, der dort ein Loch hinterließ.

Ein Steinschlag in der Windschutzscheibe.
Ein Steinschlag in der Windschutzscheibe.

Ich meldete den Schaden wie vorgeschrieben der Leasingfirma.

Zunächst überraschte erst einmal die Erkenntnis, dass die bei der Firma hinterlegten Daten nicht zu meinem Touran passen. Ausstattung und Farbe stimmen überein, jedoch nicht das Kennzeichen und die Fahrgestellnummer. Erfreulicherweise wurde die Reparatur trotzdem freigegeben. Eine sicherlich sinnvolle Vorgehensweise, da jede weitere Fahrt dazu führen könnte, dass die Windschutzscheibe reißt.

Ich erhielt eine Fallnummer, um beim Vertragspartner (Carglass) einen Termin zu vereinbaren, was erfreulicherweise sehr kurzfristig klappte. Telefonisch klärten wir den Umfang des Schadens. Der Gesprächspartner meinte zwar, dass das Loch geklebt werden kann, ich hatte jedoch meine Zweifel, da das Loch doch recht tief war.

Wie sich später herausstellte, sollte ich recht behalten: Bei der Reparatur vergrößerte sich der Schaden, so dass die Scheibe ausgetauscht werden musste. Immerhin geschah das noch am gleichen Tag, so dass ich abends mit dem Auto nach Hause fahren konnte — inklusive einem vorläufigen Nachweis über eine grüne Plakette, denn die alte war ja auf der kaputten Scheibe geklebt. Die richtige Plakette erhielt ich wenige Tage später per Post.

Bei Carglass lief alles sehr vorbildlich, nur die inkonsistenten Daten bei meiner Leasingfirma gaben mir etwas zu denken. Bis jetzt wurde das Auto trotz Nachfragen von meiner Seite bei der Gehaltsabrechnung nicht berücksichtigt — jetzt weiß ich warum.

Die Kosten für die neue Scheibe betrugen übrigens etwa 600 Euro und wurden über die Versicherung abgerechnet. Das stimmt ungefähr mit dem Scheibenwechsel überein, den wir mal bei einem anderen Auto haben durchführen lassen. Auch hier sprang die (Teil-)Kaskoversicherung ein.

Urlaub

Urlaubszeit ist zunächst einmal Packzeit. Die Aufgabe, jede Menge Gepäck für vier Personen im Touran unterzubringen, war wieder einmal eine Herausforderung mit dem Ergebnis, dass nicht alles mitgenommen werden konnte — "Opfer" war dieses Mal der Buggy für unseren Jüngsten.

Dafür passte sogar der sperrige Fahrradsitz ins Auto.

Gepäck im Kofferraum.
Das Urlaubsgepäck im Kofferraum.

Fahrradsitz? Ja, dieses Mal waren wir mit den Fahrrädern unterwegs. Den Fahrradträger für drei Fahrräder hatte ich schon für unser vorheriges Fahrzeug gekauft. Zum Glück passte auch beim Touran alles wie vorgesehen — an das neue Kennzeichen für den Fahrradträger hatte ich rechtzeitig gedacht.

Der Fahrradträger mit drei Rädern.
Drei Fahrräder auf dem Fahrradträger.

Die Montage der Anhängerkupplung funktioniert genauso wie bei unserem vorherigen Auto. Kein Wunder, das Modell sieht identisch aus.

Allerdings ist die Kupplung im Touran besser untergebracht — im Kofferraum links:

Die Anhängerkupplung im Seitenfach des Kofferraums.
Die Anhängerkupplung im Seitenfach des Kofferraums.

Im nächsten Bild steckt der rote Schlüssel zum Entriegeln. Dieser lässt sich leider nicht an einem Schlüsselbund befestigen.

Die Anhängerkupplung mit rotem Schlüssel.
Die Anhängerkupplung mit rotem Schlüssel.

Vor dem Befestigen muss unten eine Plastikblende entfernt werden:

Die Plastikblende.
Die Plastikblende.

Und außerdem ein weiteres Teil, welches die Kupplung vor Dreck schützen soll:

Ein Schutz vor Dreck.
Ein Schutz vor Dreck.

Und so sieht die Anhängerkupplung montiert aus:

Die montierte Anhängerkupplung.
Die montierte Anhängerkupplung.

Für die gab es auf der Fahrt in den Urlaub viel zu tragen:

Drei Räder auf dem Fahrradträger.
Der montierte Fahrradträger mit drei Rädern.

Kann man damit überhaupt noch vernünftig fahren? Die Antwort ist eindeutig: man kann. Der Hersteller des Fahrradträgers limitiert die Höchstgeschwindigkeit auf 130 km/h. Dank dieses Limits und Stau auf der Autobahn kamen wir auf einen erstaunlich niedrigen Verbrauch von unter 6 Litern pro 100 Kilometer.

Das Fahren auf der Autobahn war mit der Beladung kein Problem. Nur mal in einer Stadt irgendwo anhalten und parken ist etwas schwieriger. Die Parksensoren hinten schalten sich bei Montage der Anhängerkupplung sinnvollerweise ab. Daher ist das Rangieren in Parklücken nicht so einfach.

Am Urlaubsort in Bayern angekommen, wurde der Fahrradträger nebst Anhängerkupplung abmontiert. Allerdings gab es vor Ort die nächste Herausforderung: Die Landstraßen sind so, wie man es sich auf dem Land vorstellt: viele Steigungen, viele enge Kurven — und erstaunliche viele Geschwindigkeitsbeschränkungen. Wenn man sieht, wie die Einheimischen fahren und überholen, scheint das allerdings notwendig zu sein.

Doch auch auf solchen Straßen fühlten wir uns mit dem Touran wohl. Fahrgefühl, Lenkung und Beschleunigung waren bestens.

Durch die langsamere Fahrweise hatten wir einen Verbrauch von etwa 5,5 Liter auf 100 Kilometer. Da macht es sich doch bemerkbar, dass der Motor eher auf mittlere Geschwindigkeiten optimiert ist, bei einem Diesel mit Turbo keine unerwartete Erkenntnis.

Die Rückfahrt nach Hause lief mit voller Beladung wieder wie erwartet. Für den nächsten Urlaub werden wir uns wohl eine Dachbox anschaffen müssen, denn den Raum zwischen den Vorder- und Hintersitzen kann ich nicht mehr belegen, wenn die Kinder größer werden. Und mit weniger Gepäck werden wir nicht auskommen können, denn das Wetter in Deutschland ist bekanntlich nicht stabil und man muss für vier Personen entsprechend viel mitnehmen.

Fazit: Für einen längeren Urlaub kommt man beim Touran mit dem Gepäck an die Kapazitätsgrenze. Dies werden wir wohl mittels einer Dachbox lösen müssen. Bei Leistung und Komfort konnte uns der Touran wieder überzeugen. Auch die vielen Ablagen für Flaschen haben sich bei den längeren Fahrten bewährt. Der Ruf als Familienauto ist damit nach wie vor berechtigt.

Seite drucken.  Seite drucken  Zum nächsten Artikel. Monatsbericht August 2012