Keine Probleme. Beschreibung der Rücksitzbank. Ablagemöglichkeiten hinten.

Archiv VW Up!
Monatsberichte 2012

Monatsbericht September 2012


Sie sind hier: Archiv >> VW Up! >> Monatsberichte >> 2012 >> Monatsbericht September 2012
Zum nächsten Artikel. Monatsbericht Oktober 2012


Keine Probleme. Beschreibung der Rücksitzbank. Ablagemöglichkeiten hinten.


Rücksitzbank. Keine Probleme

10.09.2012, Kilometer: 1.891.

Nach 649 km war es wieder so weit und der up! musste betankt werden. Dieses Mal waren es 34,13 l, die in den Tank passten. Da ich den up! auf dieser Gesamtstrecke recht normal und spritsparend fuhr, sank der Verbrauch auf 5,26 l/100 km.

Mit der Zeit merke ich, dass ich fast vier Wochen mit einer Tankfüllung auskomme. Mit dem Touran und meinem alten Arbeitsweg nicht zu vergleichen. Da fuhr ich gute 600 km in etwas über einer Woche. Die Entscheidung, den Touran gegen den up! zu tauschen, bereue ich keine Minute.

Geteilte Rücksitzbank

Da der up! sehr ruhig ist und auch sonst keine Probleme hat, berichte ich weiter über die Innenausstattung. Im Juli beschrieb ich den variablen Ladeboden und seine Möglichkeiten. In diesem Bericht widme ich mich der geteilten Rücksitzbank. Die Basisvariante take up! hat eine ganze Rücksitzbank, die nur als eine Einheit umgeklappt werden kann. Dies war auch ein Grund, warum meine Entscheidung im Februar auf den move up! fiel.

Die Rücksitzbank.
Die geteilte Rücksitzbank.

Die Rücksitzbank hat im up! nur zwei vollwertige Sitzplätze. Einen (zusätzlichen) Notsitz wie in manchen Autos gibt es hier aus Platzgründen nicht.

Kopfstützen hinten.
Die Kopfstützen in der oberen Position.

Die Kopfstützen lassen sich in zwei Positionen anheben. Leider schränken beide Kopfstützen das Blickfeld über den Innenspiegel und auch beim Zurückschauen stark ein. Wenn hier nun auch noch große Personen sitzen, braucht man nicht mehr nach hinten schauen.

Isofixhalter.
Eine von zwei Isofix-Halterungen auf der Rücksitzbank.

Volkswagen bietet auch im up! die Möglichkeit Kindersitze mit Isofix einzubauen. Hierzu ist die Rücksitzbank an den Halterungen eingeschlitzt.

Das Umklappen der Rücksitzlehne

Um das Ladevolumen des up! voll nutzen zu können, sollte man vorher die Gepäckraumabdeckung entfernen.

Halterungen Kofferraumabdeckung.
links: Gepäckraumabdeckung aufgeklappt, rechts: geschlossen.

Links sieht man die Position der Gepäckraumabdeckung, wenn etwas in den Kofferraum gelegt werden soll. Rechts ist die Gepäckraumabdeckung geschlossen und somit in der Position, um sie auszubauen. Mit etwas Druck von unten, mit der flachen Hand so nah wie möglich an die Halterungen, ist die Gepäckraumabdeckung leicht zu entfernen.

Sollte ich unterwegs sein und den Laderraum voll benötigen, passt die Gepäckraumabdeckung in meinem up! zwischen die Vordersitze und die Rücksitzbank in den Fußraum.

Griffe zum Lösen der Rücksitzbank.
Links: Griff zum Lösen der Rücksitzbank in Normalposition, rechts: nicht richtig eingehakt.

Im linken Bild ist der Griff in der Ausgangsposition. Es ist kein rotes Feld zu erkennen. Löst man nun durch das Betätigen des Mechanismus die Rücksitzbank aus der Halterung, erscheint ein rotes Feld (rechts zu sehen). Dieses rote Feld ist auch dann zu sehen, wenn die Rücksitzbank nicht richtig eingerastet ist.

Halbumgeklappte Rücksitzbank.
1/3 der Rücksitzbank sind nun umgeklappt.

Komplett umgelegte Rücksitzbank.
Die komplett umgelegte Rücksitzbank.

Die Rücksitzbank läßt sich 1/3 oder 2/3 oder ganz umlegen. So kann sogar eine dritte Person im Auto noch mitgenommen werden, wenn das Ladevolumen nicht voll ausgenutzt werden muss. Das war mir sehr wichtig. Da wir des öfteren zu dritt unterwegs sind und auch mal mehr mitnehmen.

Allerdings hat der up! in dieser Position des variablen Ladebodens eine Kante im Laderaum. Möchte man eine gleiche Ebene benutzen, wird der Ladeboden in die obere Führungsschiene eingelegt.

Eine Ebene.
Durch den variablen Ladeboden erreicht man eine gleiche Ebene.

Anschnallgurte hinten und die Anzeige im Cockpit

Der up! hat für die Gurte auf der Rücksitzbank eine Anschnallanzeige im Kombi-Instrument neben der Gesamtkilometeranzeige.

Anzeige Rücksitze.
Zwei Sitze in der Anzeige neben der Gesamtkilometeranzeige.

Sitzt nun jemand auf dem Rücksitz und schnallt sich an, bekomme ich dies auch in der Anzeige zu sehen. Dies hat gerade bei Fahrten mit Kindern oder uneinsichtigen Erwachsenen Vorteile. Ich fahre keinen Kilometer, wenn nicht alle Insassen ordnungsgemäß angeschnallt sind. Diese Option fehlte mir im Touran, nachdem ich sie in einem Mazda 6 kennengelernt hatte.

Anschnallgurtmeldung hinten.
Der rechte Gurt (hinter dem Beifahrer) ist angeschnallt, der hinter dem Fahrer nicht.

Die Vordersitze werden auch weiterhin innerhalb der Tacho-Anzeige gemeldet. Die Meldung der Vordersitze erscheint gleichzeit mit dem bekannten akustischen Signal. Dieses Signal ist nun nicht mehr in Dauerbetrieb, sondern meldet sich mit Pausen. Im Touran war es "pling-pling-pling-pling" im up! ist es "pling-pling-Pause-pling-pling-Pause". Es ist angenehmer, aber immer noch nervig genug, um sich schnell anzuschnallen. Das Signal erscheint wie üblich ab 30 km/h.

Anschnallgurtmeldung Vordersitze.
Die Meldung der Vordersitze.

Ablagemöglichkeiten bei den Rücksitzen

Bei den Rücksitzen gibt es drei Möglichkeiten Dinge abzulegen. In erster Linie sind es Flaschenhalter. Aber auch andere Gegenstände finden dort ihren Platz.

Flaschenhalter.
Rechts und links neben der Sitzebank gibt es einen Halter.

Flaschenhalter mitte.
Der Flaschenhalter in der Mitte, direkt im Anschluß an die Handbrense.

Bei Volkswagen merke ich immer wieder, dass sie Wert auf Kleinigkeiten legen. Beim Opel Agila hatte ich zum Beispiel in den Griffmulden bei den Vordertüren offenliegende Schrauben gesehen. Auch beim Suzuki Splash habe ich diese gesehen. Volkswagen unternimmt dagegen etwas und deckt offene Schrauben ab. Zu sehen ist dies im up! genau in diesem mittleren Becherhalter.

Schraubenabdeckung.
Eine kleine Abdeckung verhindert das die Schraube zu sehen ist.

Lausprecher Rückbank

In der Innenverkleidung bei der Rücksitzbank sitzen bei meinem up! keine Lautsprecher, da ich das Soundsystem nicht mitbestellt habe. Auch eine Vorbereitung für das Nachrüsten von Lautsprechern ist nicht vorhanden.

Lautsprechervorbereitung.
Hier würden die Lautsprecher in der Innenverkleidung sitzen.

Zusammenfassung

30.09.2012, Kilometer: 2.312.

Auch dieser Monat bringt keine Probleme mit sich. Der Verbrauch ist diesen Monat wieder gesunken und ich bin auch weiterhin zufrieden mit dem up!

Der aktuelle Durchschnittsverbrauch über gesamte Laufleistung liegt bei: Verbrauchsberechnung bei Spritmonitor.de. (Details zeigt der Link).

Nächsten Monat geht es weiter mit der Reparatur der Mängel aus dem Monat August und dem Scheibentönen der hinteren Scheiben.

Seite drucken.  Seite drucken  Zum nächsten Artikel. Monatsbericht Oktober 2012